This post is also available in: enEnglish (Englisch)

 

 

Wenn sich Kunst und Mode begegnen, dann kann es richtig knistern – und es kann etwas Neues und Ungewöhnliches entstehen, wie die künstlerisch gestalteten Leggins mit Steetart-Motiven aus Hamburg.

Wie praktisch, wenn sich zwei Ateliers gegenüber liegen – da war der Weg nicht weit: Die Hamburger Künstlerin Friederike Lydia Ahrens ist bekannt für ihre Plakatkunst (www.placart.de ) – sie sammelt abgerissene Papierfetzen von Litfasssäulen oder von halb verwitterten Plakaten von Hauswänden, die sie in ihrem Atelier zu Collagen neu zusammensetzt.

Und gleich gegenüber im selben Treppenhaus liegt die Mode- und Schneiderwerkstatt Formschoen. Raum für Design www.dasformschoen.de von Sarah Bürger. Sie hat hat die ungewöhnlichen Leggins mit den Streetart-Motiven entwickelt und nähen und schneidern lassen.

Wenn man so will, dann sind hier Kunst und Mode miteinander verschmolzen, und das auch sichtbar in dem Logo dieser Aktion. Friederike L Ahrens kürzt sich mit FLA und Sarah Bürger mit Zsa ab – so entsteht dann das Kürzel FLAZSA mit dem Hashtag #FLAZSA.

Der Abend der Vernissage war mehr als ungewöhnlich, ein Event der besonderen Art: Musiker Stefan Weinzierl spielt auf einem überdimensionierten Xylophon und begleitet mit fantasievoll-sphärischen Klängen eine Tanztruppe, die sehr gekonnt eine hinreißende Modern Dance Einlage bietet, indem die Tänzer sehr gekonnt mir den Leggins tanzen und spielen Die Choreographie hatte extra für diesen Abend Gloria Höckner entwickelt.

Die Auflage dieser tragbaren Kunstwerke mit einem Stückchen Stadtgeschichte ist limitiert, es sind 50 Stück, die die beiden für diese Edition produziert haben – mehr soll es nicht geben.