This post is also available in: enEnglish (Englisch)

An dem Kurzfilm Villa mit Pinien faszinieren die ungewöhnlichen Animationen – und die Vielzahl  an kreativen Einfällen und Ideen, mit denen Regisseur Jan Koester dieses Werk geschaffen hat.

Der Film  hatte seine Premiere beim Kurzfilm Festival in Hamburg – und hat gleich zwei Preise eingeheimst:  Den arte-Kurzfilmpreis und den Publikumspreis..

Der 3D-Animationsfilm erzählt vordergründig eine Geschichte mit Tieren als Hauptdarstellern – Löwe und Vogel entdecken eine leerstehende Villa – und suchen dort nachts Unterschlupf. Dann beginnt die Reise in eine abenteuerliche Fantasiewelt. Der Film entfaltet eine ungewöhnliche Magie mit Farben, die ineinander fließen, surrealen Hintergründen – und mittendrin die Figuren mit ihren Tiermasken – für diese Produktion von Schauspielern dargestellt.

Den wenigsten ist wohl klar, welch enorm hoher Aufwand dahinter steht. Regisseur und Drehbuchautor Jan Koester aus Berlin  erzählt, dass es fünf Jahre gedauert hat, bis die endgültige Fassung des Films stand – die Arbeit an Villa mit Pinien hat dabei die Hälfte seiner Arbeitszeit ausgemacht. Diverse Male wurde das Drehbuch neu entwickelt. Eine Kombination aus Filmbildern und Animation – jeden zweiten Frame hat der Regisseur gemalt. Es hat sich in jedem Fall gelohnt!

 

Eine Villa mit Pinien (The Pine Tree Villa), 2016, Regie, Drehbuch: Jan Koester

Kurzfilm, Genre: Animation 3D