Der Filmemacher und Fotograf Peter Sempel betont in unserem Gespräch, welche Kraft die Sehnsucht für ihn hat, und er zitiert den Musiker Blixa Bargeld, Frontmann der Band Einstürzende Neubauten, mit deren Song-Titel: „Sehnsucht ist die einzige Energie“. Als Urgestein der Independent-Filmmaker hat Peter Sempel ungewöhnlich viel erlebt und erreicht. Angefangen hat es in den 80ern in Hamburg, als Peter Sempel seinen Job als Schullehrer (Mathe, Englisch & Sport) an den Nagel hängt und zur Super-8-Kamera greift.

Musiker Nick Cave und Peter Sempel
Musiker Nick Cave und Regisseur Peter Sempel

Underground, Punk & Außenseiter

Die Künstler des Underground haben es ihm angetan, Musiker, Sänger und Schauspieler, die als Außenseiter gelten. Und die porträtiert er in wilden „Psycho-Musik-Abenteuer-Filmen“, wie er es nennt. Darunter Musiker Lou Reed, Sängerin Nina Hagen und die Musiker und Dichter Blixa Bargeld und Nick Cave. Wichtige Lebensstation waren die Arbeiten an den Filmen über den litauisch-amerikanischen Filmregisseur Jonas Mekas und der Film über Kazuo Ohno, die japanische Butoh-Tanzlegende. Akteure seiner aufwendigen Produktionen waren Lemmy „Motoerhead“ Kilmister sowie der Schweizer Künstler und Elektro-Pop-Pionier Dieter Meier(Yello). Die deutschen Künstler Jonathan Meese und Daniel Richter konnte Sempel ebenfalls für eine Produktion gewinnen. Bis heute sind 14 abendfüllende Filmproduktionen entstanden, die auf den großen Festivals von New York bis Tokio und São Paulo gezeigt wurden.

Filmemacher Peter Sempel vor einem Werk der Künstlerin Egle Otto
Filmemacher Peter Sempel vor einem Werk der Künstlerin Egle Otto

Happy Birthday, Peter!

Sempel-Filme im Abaton und Metropolis

Hier das Filmprogramm zum Geburtstag – wer Peter Sempels Filme noch nicht kennen sollte, hat hier gleich dreifach die Chance, dies nachzuholen. Und wer einen von Sempels Filmhelden, Dieter Meier, Künstler und Yello-Musiker („Oh, Yeah!“) hautnah im Gespräch erleben möchte, hat im Abaton Kino mittags die Gelegenheit.

Das Programm am Sonntag 24. März

Abaton

11 Uhr, Matinee im Abaton-Kino,  „Dieter Meier – ein Zufall“ (84 Min.) mit Dieter Meier und Peter Sempel und Publikumsdiskussion.

Link zum Abaton – Dieter Meier – ein Zufall

Metropolis

19 Uhr im Metropolis-Kino „Flamenco Mi Vida“  (86 Min.) Mit Peter Sempel und Publikumsdiskussion.

21 Uhr im Metropolis-Kino „Die Ameise der Kunst“  (87 Min.) Mit Peter Sempel in einer Publikumsdiskussion.

Link zum Metropolis Kino

Hier die Podcast-Episoden mit Peter Sempel

Postkarten von Peter Sempel

In der Podcast-Episode sprechen wir auch über Postkarten, die Peter Sempel gerne verschickt. Die Fotos hat der Filmemacher und Fotograf auf seinen Drehreisen gemacht. Er möchte das weniger als Marketing verstanden wissen,  es gehe ihm dabei mehr um den Spaß an der Sache, sagt er im Gespräch.

Hier schickt Peter Sempel Grüße aus der Sahara mit Blixa Bargeld (Einstürzende Neubauten)

Grüße aus der Sahara vom Dreh mit Blixa Bargeld. Postkarte von Peter Sempel
Grüße aus der Sahara vom Dreh mit Blixa Bargeld. Postkarte von Peter Sempel

Ein glücklicher zufälliger Moment in Montauk bei New York (Long Island) mit dem US-Fotografen Peter Beard (†) und dessen Tochter Zara. Das Foto war eine der  Jahresgaben im Kunstverein Hamburg.

Der US-Fotograf Peter Beard mit seiner Tochter Zara, Foto: Peter Sempel
Der US-Fotograf Peter Beard mit seiner Tochter Zara, Foto: Peter Sempel

Und hier die Rock-Legende Lemmy „Motoerhead“ Kilmister (†) mit dem Plakat zu Peter Sempels Film „Flamenco Mi Vida“

Rock-Legende "Lemmy" vor den Spielautomaten, Foto: Peter Sempel
Rock-Legende „Lemmy“ vor den Spielautomaten, Foto: Peter Sempel

Der Link zur Website von Filmemacher Peter Sempel:

https://sempel.com/

Autor: Kay Dethlefs